Sie sind hier: Startseite Personen Nina Degele Lehre

Lehre

Aktuelle Lehveranstaltungen

Gender Now: Geschlechter(Forschung) in deutschen und U.S.-amerikanischen Medien

(Seminar)

Termin: Mittwoch, 18-20 Uhr
Raum: Wilhelmstraße, 0006

Kommentar:

Gegenwärtig erleben wir eine Renaissance des Feminismus, der als Popfeminism oder Netzfeminismus jüngst in den Medien international für Aufsehen gesorgt hat. Das Buch Aufschrei und die Kampagne „this is what a feminist looks like“ sind nur zwei von vielen Indikatoren, dass der sog. Fourth-Wave-Feminism im Mainstream angekommen ist. Damit einhergehend werden auch neue Themen verhandelt und neue Heldinnen performativ inszeniert. Bspw. gilt die afroamerikanische Talk Show Masterin Oprah Winfrey als erfolgreichste und einflussreichste Frau weltweit. Ihre Ratschläge und Buchtipps erreichen hundert Millionen von Frauen. Oprah, die sich selbst als Feministin bezeichnet, wie auch die Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton, verkörpert “Frauenpower“, die in der jüngeren Generation durch celebrities wie Emma Watson, Lena Dunham (evtl. auch Beyonce) popularisiert wird. Im Seminar werden wir auch die Darstellung von Frauen in US amerikanischen Fernsehserien und in Reality TV Shows (Z.B. Kardashians, Girls, Orange is the New Black) untersuchen. Neben den populären Repräsentationen von Feminismus werden wir aktuelle Forschungsarbeiten der Gender Studies daraufhin analysieren, wie sie massenmedial verhandelt und öffentlichkeitswirksam aufgearbeitet werden. Beispielsweise wurde Orna Donaths in SIGNS erschienene Studie über das das Bedauern der eigenen Mutterschaft in analogen und digitalen Medien breit rezipiert. Dafür gilt es, die neuesten Jahrgänge von Gender-Fachzeitschriften wie etwa SIGNS, "gender and society", "European journal of women's studies", "Gender" oder "feministische Studien" daraufhin zu prüfen, welche Befunde auf welche Weise den Weg in die Massenmedien finden. (Seminargestaltung zusammen mit Prof. Dr. Sieglinde Lemke)

 

Verbindungstheorien, Praxis und Gefühle

(Seminar)

Termin: Dienstag, 16-18 Uhr
Raum: KG IV, Übungsraum 1

Kommentar:

Verbindungstheorien zielen auf die Überwindung verschiedener Dualismen wie Sozialstruktur/Identität (Bourdieu), Struktur/Handeln (Giddens), Mikro/Makro (Latour), Vernunft/Gefühle (Emirbayer) oder auch Kulturalismus/Materialismus (Reckwitz). In diesem Seminar wollen wir einige solcher Verbindungstheorien und -konzepte diskutieren, in den Kontext pragmatistischer und praxeologischer Theorien stellen und prüfen, was dies für eine soziologische Konzeption von Gefühlen/Emotionen/Affekten bedeutet.

 

Wut in Bewegung II - empirische Methoden der Gender Studies

(Seminar)

Termin: Mittowch, 16-18 Uhr
Raum: KG IV, Übungsraum 1

Kommentar:

Nachdem wir im uns letzten Semester Einblick in soziale Bewegungen im Netz verschafft haben, werden wir uns in diesem Semester detaillierter mit Methoden der Onlineforschung auseinander setzen, diese in der Methodologie der Geschlechterforschung und emotionstheoretisch verorten. Themen sind im Netz und in Massenmeden geführte (anti)feministische Auseinandersetzungen. So äußerten vor zwei Jahren mit dem Hashtag #aufschrei über Wochen bis Monate hinweg Frauen ihre Wut gegen Männergewalt, ‚Herrenwitze‘ und auch die eigene Sprachlosigkeit. #aufschrei wurde mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet, „weil sich eine Bürgerbewegung dieses bereits etablierte Werkzeug und den Kanal Twitter zu eigen gemacht hat“. Auch in anderen Netzaktionen gegen Männergewalt, Sexismus und Homophobie war und ist Wut im Spiel, wird politisch und wird reflektiert. Zur Erforschung dieses Zusammenhangs bilden die Studierenden Projektgruppen, recherchieren im Netz, erkunden den Zusammenhang von (Geschlechter)Bewegungen, Gefühlen und ihrer Reflexion – und stellen die Ergebnisse im Seminar vor.

 

Vergangene Lehrveranstaltungen

Soziologische Theorie

 

  • Entwicklungslinien der deutschen Soziologie seit 1970 (Sommersemester 1993, Universität München)
  • Computerisierung der Wissenschaft und Gesellschaft (Wintersemester 1993/94, Universität München)
  • Einführung in die Wissenssoziologie (Wintersemester 1993/94, 1998/99, Sommersemester 1996, Universität München; Sommersemester 1999, Universität Osnabrück; Sommersemester 2000, Universität Freiburg)
  • Theoriekurs für NebenfachstudentInnen (Wintersemester 1994/95, Sommersemester 1997, Universität München)
  • Einführung in die Soziologie (Wintersemester 1994/95, Universität München)
  • Soziologische Systemtheorie (Sommersemester 1995, Universität München)
  • Von der konstruktivistischen Systemtheorie zur Soziokybernetik (Wintersemester 1995/96, Universität München)
  • Informations- und Kommunikationsgesellschaft (Wintersemester 1996/97, Universität München)
  • Theorien sozialer Differenzierung (mit Prof. Armin Nassehi, Wintersemester 1997/98, Universität München; Wintersemester 1999/2000, Universität Osnabrück; Sommersemester 2000, Universität Freiburg)
  • Metasoziologie (Wintersemester 1998/99, Universität München)
  • Theorien sozialer Differenzierung und sozialer Ungleichheit: Zwei gesellschaftstheoretische Perspektiven und ihr analytisches Potential (Sommersemester 1999, Universität Osnabrück)
  • In welcher Gesellschaft leben wir eigentlich? Soziologische Gesellschaftsbegriffe (Sommersemester 1999, Universität Osnabrück)
  • Nichts ist spannender als der Alltag. Zur mikrosoziologischen Fundierung der Soziologie (Wintersemester 1999/00, Universität Osnabrück)
  • Soziologische Theorien als Werkzeuge der Zeitdiagnose (Wintersemester 1999/00, Universität Osnabrück)
  • Person, Arbeit und Wissen in Modernisierungsprozessen (Seminarvorlesung) (Wintersemester 2000/2001, 2001/2002, seit Sommersemester 2002 jährlich, Universität Freiburg)
  • Arbeit, Wissen und Geschlecht (mit Prof. Dr. Andrea Maihofer, Basel), (Wintersemester 2003/04)
  • Gendersensible Gesellschaftstheorien (mit Prof. Dr. Andrea Maihofer, Basel) (Wintersemester 2004/05; 05/06)
  • Neuere Gesellschaftstheorien: Luc Boltanski/Eve Chiapello (Wintersemester 2006/07)
  • Neuere Gesellschaftstheorien: Walter Bühl (Wintersemester 2007/08)
  • Hart unter der Grenze. Amerikanistische und soziologische Perspektiven auf soziale Ungleichheiten (mit Prof. Dr. Sieglinde Lemke) (Sommersemester 2008)
  • Neuere Gesellschaftstheorien: Manuel Castells (Wintersemester 2008/09)
  • Neuere Gesellschaftstheorien: Sylvia Walby (Sommersemester 2010)
  • Gesellschaftstheorien (Vorlesung), (seit Sommersemester 2010)
  • Gesellschaft: Diagnosen, Begriffe, Theorien (Wintersemester 2010/11)
  • Adieu Modernisierung (mit Dr. Christian Dries) (Wintersemester 2010/11)
  • Öko-Soziologie (Wintersemester 2011/12)
  • Moderne und Kapitalismus (Wintersemester 2012/13)
  • Über das Wir im Ich - Symbolischer Interaktionismus und interpratatives Paradigma (Wintersemester 2013/14)

Methoden der empirischen Sozialforschung

  • Gender Studies mit Methode. Kolloquium zur empirischen Geschlechterforschung (Sommersemester 2000, Universität Freiburg)
  • Forschungsmethoden zur empirischen Geschlechterforschung (Grundlagenseminar für Gender Studies, gleichzeitig Methoden 4 für Soziologiestudierende) (von Wintersemester 2000/01 bis Wintersemester 2002/03 jedes Semester)
  • Qualitative Auswertungsverfahren in der Sozialforschung (mit Prof. Dr. Sylvia Buchen, Sommersemester 2004)
  • Forschungsmethoden zur intersektionalen Geschlechterforschung (Wintersemester 2007/08)
  • Intersektionalität als eine neue Methodologie für die Gender Studies und Soziologie? (Sommersemester 2007)
  • Intersektionale Theorie, Methodologie und Empirie (Wintersemester 2008/09)
  • Soziologie der Umkleide: anziehende Theorie, enthüllende Methoden, nackte Empirie (mit Stephanie Bethmann und Karolin Heckemeyer) (Sommersemester 2010)
  • Intersektional Forschen (Wintersemester 2010/11)
  • Teilnehmen, Beobachten, Rekonstruieren: Soziologie und Geschlechterforschung im Außendienst (mit Stephanie Bethmann) (Wintersemester 2012/13)
  • sexing the body, embodying gender - und das auch noch methodisch (Wintersemester 2013/14)

Soziologie der Geschlechterverhältnisse

  • Die Soziologie und die Frauen: eine feministische Lektüre der Klassiker (Sommersemester 2000, Universität Freiburg)
  • Feministische Theorien in den Sozialwissenschaften. Neue Paradigmen oder normale Wissenschaft? (Wintersemester 2000/01)
  • "How to become a dominant American Deconstructivist: The case of Judith Butler" (mit Dr. Bettina Bretzinger) (Sommersemester 2002)
  • Forschungskolloquium Technik, Innovation, Geschlecht (mit Christian Simms und Timothy Haug) (Sommersemester 2002)
  • Gender, Verunsicherung und Modernisierung (Vorlesung Wintersemester 2002/03)
  • Queer Studies (Wintersemester 2002/03)
  • Gendersensible Gesellschaftstheorien (mit Prof. Dr. Andrea Maihofer) (Wintersemester 2004/05 und 2005/2006)
  • Körper - Schmerz - Geschlecht (mit Dr. Dominique Schirmer) (Sommersemester 2006)
  • Gender und Queer Studies: kein einfaches Verhältnis (Wintersemester 2006/07)
  • Neuere Gesellschaftstheorien: Sylvia Walby (Sommersemester 2010)
  • Doing gender, doing society (Wintersemester 2010/11)
  • Wissensoziologie, Alltag und Geschlecht (Sommersemester 2011)
  • GenderGesellschaftstheorie (Wintersemester 2012/13)
  • Kritisch, gemainstreamed oder ganz daneben? GenderGesellschaftstheorie (Wintersemester 2013/14)
  • Geschlechterforschung zwischen Analyse, Kritik und politischer Praxis (Sommersemester 2014)

Geschlechterverhältnisse interdisziplinär/Teamteaching

  • Technik und Geschlecht (Teleseminar in Koop. mit Prof. Dr. Nena Helfferich, EFH und Prof. Dr. Sylvia Buchen, PH Freiburg) (Wintersemester 2001/02)
  • Geschlecht und Profession (Teleseminar in Koop. mit Prof. Dr. Nena Helfferich, EFH und Prof. Dr. Sylvia Buchen, PH Freiburg) (Wintersemester 2002/03)
  • Liebe auf Reisen: Strukturprobleme der Geschlechterverhältnisse (mit Prof. Dr. Judith Schlehe) (Sommersemester 2003)
  • Technik, Kulturen und Geschlecht (Teleseminar in Koop. mit Prof. Dr. Nena Helfferich, EFH und Prof. Dr. Sylvia Buchen, PH Freiburg) (Wintersemester 2003/04)
  • Queering Sex und Gender (mit Prof. Dr. Sylvia Buchen und PD Dr. Sigrid Schmitz) (Wintersemester 2003/04)
  • Wissenschaft, Habitus und Geschlecht (mit Prof. Dr. Sylvia Paletschek) (Sommersemester 2003)
  • Trans-Inter-Postsexualität (mit HD Dr. Sigrid Schmitz) (Wintersemester 2004/05)
  • Körpertheorien, -konzepte und -inszenierungen (mit PhD Rebecca Pates/Leipzig) (Wintersemester 2004/05)
  • PopWissKult. Popularisierung von Geschlechterkonstruktionen zwischen Wissenschaft und Kultur: Strukturprobleme der Geschlechterverhältnisse (mit HD Dr. Sigrid Schmitz) (Sommersemester 2005)
  • KörperGeschlechter (mit HD Dr. Sigrid Schmitz) (Wintersemester 2006/07)
  • Arbeit am Körper. Soziologische und kulturwissenschaftliche Perspektiven auf Körperkonzepte und deren Repräsentation im Amerikanischen Film (mit Prof. Dr. Sieglinde Lemke) (Sommersemester 2007)
  • Intersektionalität. Zu einem neuen Paradigma in der Geschlechterforschung (mit Prof. Dr. Gabriele Winker, TU Hamburg-Harburg) (Sommersemester 2007)
  • Embodiment: Theorien und Anwendungen für intersektionale Gender Studies (mit HD Dr. Sigrid Schmitz) (Wintersemester 2007/08)
  • Hart unter der Grenze. Amerikanistische und soziologische Perspektiven auf soziale Ungleichheiten (mit Prof. Dr. Sieglinde Lemke) (Sommersemester 2008)
  • Körper, Arbeitsmarkt und Geschlecht. Sozial- und naturwissenschaftliche Perspektiven zur kapitalistischen Verwertung von Körpern (mit HD Dr. Sigrid Schmitz) (Wintersemester 2008/09)
  • Stramme Jungs und toughe Mädelz: Geschlechterkonstruktionen im Sport (mit Prof. Dr. Petra Gieß-Stüber) (Wintersemester 2008/09)
  • Embodying - Anwendungen eines transdisziplinären Konzeptes in der Geschlechterforschung (mit HD Dr. Sigrid Schmitz) (Sommersemester 09)
  • Soziale Ungleichheiten in intersektionaler Perspektive: Frauenbewegungen im 19. und 20. Jahrhundert in den USA und in Deutschland (mit Prof. Dr. Sylvia Paletschek und Prof. Dr. Sieglinde Lemke) (Sommersemester 09)
  • Soziologie der Umkleide: anziehende Theorie, enthüllende Methoden, nackte Empirie (mit Stephanie Bethmann und Karolin Heckemeyer) (Sommersemester 2010)
  • Bodychecks – Körper- und Geschlechterkonstruktionen im Fußball (mit Prof Dr. Petra Gieß-Stüber) (Wintersemester 2011/12)
  • Geschlechtertheorie und Geschlechterdemokratie (mit Dr. Beate Rosenzweig) (Wintersemester 2011/12)
  • Wissenschaft diszipliniert: soziologisch und gendertheoretisch (mit Dr. Monika Götsch) (Sommersemster 2012)
  • Teilnehmen, Beobachten, Rekonstruieren: Soziologie und Geschlechterforschung im Außendienst (mit Stephanie Bethmann) (Wintersemester 2012/13)
  • Gender, Globalisierung und China (mit Prof. Dr. Spakowski) (Sommersemester 2013)
  • Wut in Bewegung - empirische Methoden der Gender Studies (mit Anne-Kerrin Gomer) (Sommersemester 2015)
  • Geschlechterforschung zwischen Analyse, Kritik und politischer Praxis (Sommersemester 2014)

Professions-, Arbeits- und Organisationssoziologie

  • Auf dem Weg in die virtuelle Gesellschaft? Dimensionen der Telearbeit (Sommersemester 1996, Universität München)
  • Beratungswissen (Sommersemester 1997, Universität München)
  • Soziologie der Beratung und soziologische Beratung (Sommersemester 1999, Universität Osnabrück)
  • Technik und Profession (Teleseminar in Koop. mit der EFH und der PH Freiburg) (Wintersemester 2002/03)
  • Arbeit, Wissen und Geschlecht (mit Prof. Dr. Andrea Maihofer, Basel), (Wintersemester 2003/04)
  • Wissensoziologie, Alltag und Geschlecht (Sommersemester 2011)

Wissenschafts- und Techniksoziologie

  • Mensch-Maschine-Interaktion (Wintersemester 1992/93, Universität München)
  • Einführung in die Wissenschaftssoziologie (Sommersemester 1994, Wintersemester 1996/97, Universität München)
  • Soziale Dimensionen der Technikgeneseforschung (Sommersemester 1994, Universität München)
  • Wissenschaftssoziologie der Informatik (Sommersemester 1995, Universität München)
  • Kreativität und Innovation in der Techniksoziologie (Wintersemester 1995/96, Universität München)
  • Theorien der Techniksoziologie (Wintersemester 1997/98, Universität München; Wintersemester 1999/00, Universität Osnabrück)
  • Sociological Theories of Technology (Spring Term 1998, Minneapolis, University of Minnesota)
  • Technik soziologisch (Vorlesung und Seminar, Sommersemester 2002)
  • Technik und Geschlecht (Teleseminar in Koop. mit der EFH und der PH Freiburg) (Wintersemester 2001/02)
  • Forschungskolloquium Technik, Innovation, Geschlecht (mit Christian Simms und Timothy Haug) (Sommersemester 2002)
  • Wissenschaft, Habitus und Geschlecht (mit Prof. Dr. Sylvia Paletschek) (Sommersemester 2003)
  • Wissenschaft soziologisch (Wintersemester 2003/04)
  • Wissenschaft diszipliniert: soziologisch und gendertheoretisch (mit Dr. Monika Götsch) (Sommersemster 2012)