Sie sind hier: Startseite Studium & Lehre Plagiate

Plagiate

Was ist ein Plagiat?

"Plagiat (von lat. plagium, „Menschenraub“ abgeleitet) ist die Vorlage fremden geistigen Eigentums bzw. eines fremden Werkes als eigenes oder Teil eines eigenen Werkes. Dieses kann sowohl eine exakte Kopie, eine Bearbeitung (Umstellung von Wörtern oder Sätzen), eine Nacherzählung (Strukturübernahme) oder eine Übersetzung sein."

Ein  Plagiat beruht nicht auf eigener geistiger Leistung, sondern ensteht, "indem Texte Dritter ganz oder teilweise, wörtlich oder nahezu wörtlich übernommen und als eigene wissenschaftliche Leistung ausgegeben werden. Ein solches Vorgehen widerspricht nicht nur guter wissenschaftlicher Praxis, es ist auch eine Form des geistigen Diebstahls und damit eine Verletzung des Urheberrechts." (Resolution des Deutschen Hochschulverbandes vom 17. Juli 2002,

http://www.hochschulverband.de/presse/plagiate.pdf

Verfahren bei Plagiaten am Institut für Soziologie

Wird eine nachweislich in Teilen oder im Ganzen als Plagiat anzusehende Studienarbeit am Institut für Soziologie eingereicht, wird die Leistung mit ungenügend bewertet.

  • Zum Umgang mit Plagiaten [pdf]

Erklärung zur Anfertigung von Studienarbeiten

Die Institutsversammlung am 11.7.2007 hat beschlossen, dass ab dem Sommersemester 2007 allen Studienarbeiten die unten stehende Erklärung unterschrieben beigefügt werden muss. Zusätzlich können Seminarleiter eine digitale Fassung der Studienarbeit im Portable Document Format (PDF) verlangen, um diese mit Hilfe spezieller Software und Suchmaschinen auf einen Plagiatsverdacht hin prüfen zu können.

Wissenschaftliches Arbeiten

Universitätsbibliothek: