SIKET

Ziel des Projekts ist es, auf Grundlage von wissenschaftlichen Analysen und der Auswertung von Entfluchtungs- sowie Rauchgasausbreitungssimulationen Verbesserungsvorschläge für Sicherheitskonzepte für Eisenbahntunnel zu erarbeiten.

Laufzeit: 01.08.2018 - 31.07.2021
Projektleitung: Prof. Dr. Stefan Kaufmann
Wissenschaftliche Mitarbeiter/innen: Sabine Blum, Markus Jenki
Förderer: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Die Sicherheitskonzepte – etwa für Brandschutz, Entfluchtung, Vorgehen bei Rettungs- und Löscheinsätzen – für Eisenbahntunnel werden bisher auf Grundlage individueller Gutachten und von Erfahrungswerten erstellt. SIKET hingegen setzt auf wissenschaftliche Erkenntnisse und Systematik. Ziel ist es, auf Grundlage von wissenschaftlichen Analysen und der Auswertung von Entfluchtungs- sowie Rauchgasausbreitungssimulationen Verbesserungsvorschläge für Sicherheitskonzepte zu erarbeiten, in denen sowohl organisatorische als auch bauliche Aspekte berücksichtigt sind. Das soziologische Teilprojekt unternimmt es, in einer wissenssoziologischen Studie, die Formen und Typen der Organisation und Tradierung von Wissen bei den beteiligten Rettungsorganisationen modellhaft zu erfassen. Es erarbeitet Rollenkonzepte zur Verbesserung von Simulationsumgebungen und für Übungsskripte und evaluiert die im Projekt durchgeführten Rettungsübungen in einer spezifischen Perspektive: Mit Blick auf die unvermeidliche Künstlichkeit solcher Übungen werden Kriterien zur Bestimmung der Realitätsnähe von Übungen entwickelt, mit Blick auf die Verbesserung von Sicherheitskonzepten werden Kriterien zur Bestimmung von Sicherheitsniveaus entwickelt.

Den Projektumriss finden Sie hier.