Sie sind hier: Startseite Personen Nina Degele

Nina Degele

Prof. Dr. Nina Degele

Nina Degele

Kontakt:

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
Institut für Soziologie
Rempartstraße 15
D–79085 Freiburg im Breisgau

Tel: +49 761 203-3491
E-Mail: nina.degele@soziologie.uni-freiburg.de
Raum: 4506

Feriensprechstunden
Dienstag, 24. Juli 2018, 11:00 - 12:00 Uhr
Montag, 13. August 2018, 15:00 - 16:00 Uhr
Montag, 10. September 2018, 16:00 - 17:00 Uhr
Die Sprechstunde am Freitag, 21. September 2018, wird verschoben
auf Mittwoch, den 26.09., 16:00 - 17:00 Uhr

Sprechstunde im Wintersemester 2018/2019
Nach Vereinbarung per Mail

Arbeitsschwerpunkte

  • Modernisierung und Gesellschaftstheorie
  • Soziologie der Geschlechterverhältnisse
  • Körper und Sport
  • Wissen, Wissenschaften, Technik
  • qualitative Methoden

Persönliche Daten

1963geb. in Ulm/Donau
1982–1989Studium der Soziologie, Sinologie, Politischen Wissenschaften, Psychologie und Philosophie in München und Frankfurt
1993Dr. phil. an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der LMU München. Doktorarbeit: "Der überforderte Computer - Zur Soziologie menschlicher und künstlicher Intelligenz".
1998PD (Dr. phil. Dr. rer. pol. habil.) an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der LMU München
1998Gastprofessur (Forschung und Lehre) an der University of Minneapolis in Minnesota
1999–2000Vertretung des C-4 Lehrstuhls Allgemeine Soziologie/ Gesellschaftsanalyse am Fachbereich Sozialwissenschaften der Universität Osnabrück
2000Vertretung der C-3 Professur für Soziologie und empirische Geschlechterforschung am Institut für Soziologie der Universität Freiburg
seit 2000Vorstand des Zentrum für Anthropologie und Gender Studies (ZAG) an der Universität Freiburg
seit 2001C-3 Professur für Soziologie und empirische Geschlechterforschung am Institut für Soziologie der Universität Freiburg

Mitgliedschaften

seit 1995     Society for Social Studies of Sciences (4S)
seit 2000Zentrum für Anthropologie und Gender Studies (ZAG) an der Universität Freiburg
seit 2001Sektion Frauen- und Geschlechterforschung der DGS
seit 2005Sektion Körper und Sport der DGS
seit 2008Institut für Qualitative Sozialforschung (IQS)
seit 2010Gender Studies Association (GSA)
seit 2012Wissenschaftlicher Beirat der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld
 

 

 

 

 

Forschung

 Laufende Forschungsprojekte/ drittmittelfinanziert

        • Gendering MINT digital – Open Science aktiv gestalten (BMBF, Verbundprojekt mit HU Berlin und Hochschule Offenburg 2017-2020).
        • Etablierte Außenseiter. Über Reproduktion und Transformation ethnografischen Wissens in der gegenwärtigen US-amerikanischen Soziologie (DFG, 2017-2019).

 

Abgeschlossen/drittmittelfinanziert

      • GeschlechterGesellschaftsTheorie. Sozialwissenschaftliches Verbundprojekt m. den Universitäten Basel, Wien, Lüneburg, Rostock/ München, Berlin (FU), Potsdam und der PH Karlsruhe. seit 2007.
      • Konstruktion und Erleben von Schmerz. Projekt im Rahmen des Forschungsschwerpunktprogramms Baden-Württemberg. Verbundprojekt "Intersubjektive Konstruktion und ästhetische Kodierung von Krankheit und Schmerz" (2004-2007).
      • 'Fremde daheim': Geschlechtsspezifische Veränderungen in der Arbeits- und Lebenswelt landwirtschaftlicher Familienbetriebe Süd- und Mittelbadens im Kontext der Beschäftigung osteuropäischer Saisonarbeitskräfte (von 2001-2002 gefördert im Rahmen des Förderprogramms Frauenforschung Baden-Württemberg des Sozialministeriums Baden-Württemberg; von der DFG gefördert von 2004-2007).
      • „Der Status des extrakorporalen Embryos in interdisziplinärer Perspektive – ein Verbundprojekt“. Projekt im Rahmen der „Forschung zu ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekten der Molekularen Medizin“, gefördert vom Bundesministeriums für Bildung und Forschung (2002-2006).
      • Zwischen Anstoß und Lebensstil: Pornografie als Kontextphänomen. Projekt im Rahmen des Förderprogramms "Institutionalisierung der Frauen- und Geschlechterforschung an baden-württembergischen Hochschulen" des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. Verbundprojekt "Körper - Kultur - Medien: Genderkonzeption im Netzwerk" des ZAG (2002 - 2005).

 

Publikationen

Monographien

  1. Degele, Nina (2013) Fußball verbindet - durch Ausgrenzung. Wiesbaden: Springer/ VS-Verlag
  2. Winker, Gabriele/Nina Degele (2009) Intersektionalität. Zur Analyse gesellschaftlicher Ungleichheiten. Bielefeld: Transcript
  3. Degele, Nina (2008) Einführung Gender/Queer Studies. München: Fink (UTB)
  4. Degele, Nina/Christian Dries (2005) Modernisierungstheorie. Eine Einführung. München: Fink (UTB)
  5. Degele, Nina (2004) Sich schön machen. Zur Soziologie von Geschlecht und Schönheitshandeln. Opladen: VS-Verlag
  6. Degele, Nina (2002) Einführung in die Techniksoziologie. München: Fink (UTB)
  7. Degele, Nina (2000) Informiertes Wissen. Eine Wissenssoziologie der computerisierten Gesellschaft. Ffm: Campus
  8. Degele, Nina (1994) Der überforderte Computer. Zur Soziologie menschlicher und künstlicher Intelligenz. Ffm: Campus
     

Herausgaben

  1. Degele, Nina/Elke Gramespacher/Marion Mangelsdorf/Sigrid Schmitz (2009) Gendered Bodies in Motion. Opladen: Verlag Budrich
  2. Degele, Nina/Christian Dries/Dominique Schirmer (seit 2008) Einführungsreihe "Basiswissen Soziologie. München: Fink (UTB). Bd 1: Einführung Gender/Queer Studies (Nina Degele); Bd 2: Methoden (Dominique Schirmer); Bd. 3: Einführung in soziologische Theorien (Nina Degele/Christian Dries)
  3. Penkwitt, Meike/Nina Degele (seit 2001) Freiburger Geschlechterstudien (vormals Freiburger Frauenstudien) Freiburg: Jos Fritz-Verlag, bislang 24 Bände
  4. Degele, Nina/Tanja Münch/Hans Pongratz/Nicole Saam (2001) (Hg.) Soziologische Beratungsforschung. Opladen: Leske + Budrich
     

Beiträge zu Sammelbänden und Fachzeitschriften

 

  1. Degele, Nina (2018) Körperwissen und Geschlecht praxeologisch. Journalistische Positionierungen zu Ausgrenzungen im Fußball. in: Ina Hunger/Maika Zweigert/Peter Kiep (Hg) Körper - Wissen - Macht - Geschlecht. Münster: Lit-Verlag (i.E.)
  2. Degele, Nina (2018) Automatismen als verkörperte Selbstverständlichkeiten. in: Hannelore Bublitz/Käthe von Bose (Hg) Verkörperung und Materialisierung. München: Fink.( i.E.)
  3. Degele, Nina (2017) Intersektionalität: Perspektiven der Geschlechterforschunbg. in:  Beate Kortendiek, Birgit Riegraf, Katja Sabisch (Hg) Handbuch Interdisziplinäre Geschlechterforschung. Wiesbaden: Springer VS  doi:10.1007/978-3-658-12500-4_32-1
  4. Degele, Nina/Diana Cichecki/Kevin Kunz (2016) „Also das meiste davon ist ja einfach durch die Medien vermittelt“ – Zur bildgestützten Erforschung abstrakten Wissens. in: Zeitschrift für Qualitative Forschung (ZQF). 133-149.
  5. Degele, Nina (2016) Wettkampf um Anerkennung. in: Judith von der Heyde/Jochem Kotthaus (Hg) Wettkampf im Fußball - Fußball im Wettkampf. Weinheim/Basel: Beltz. 113-124.
  6. Degele, Nina (2015) Ordentlich anders. Zur Entselbstverständlichung von Geschlecht. in: Ulrich Bröckling, Christian Dries, Matthias Leanza, Tobias Schlechtriemen (Hg.) Das Andere der Ordnung. Theorien des Exzeptionellen Weilerswist: Velbrück. 239-253.
  7. Degele, Nina/Monika Götsch (2014) Rhetorische Modernisierung reifiziert. in: Gerlinde Malli/ Susanne Sackl-Sharif (Hg.) Wider die Gleichheitsrhetorik. Soziologische Analysen – theoretische Interventionen. Texte für Angelika Wetterer. Münster: Westfälisches Dampfboot. 37-49.
  8. Degele, Nina (2013) Heteronormativität lernen – beim und mit Fußball. in: Außerschulische Bildung, Materialien zur politischen Jugend- und Erwachsenenbildung 43. 302-308.
  9. Degele, Nina (2013) „Ich dusch nur mit dem Arsch zur Wand“: Verletzungsmacht und Verletzungsoffenheit als simultane Konstruktion von Heteronormativität. in: Anthony Waine/Kristian Naglo (Hg) On and Off the Field: Fußballkultur in England und Deutschland – Football Culture in England and Germany’. Wiesbaden: Springer/VS-Verlag. 85-104.
  10. Degele, Nina/Caroline Janz (2012) Homosexualität im Fußball - Zur Konstruktion von Normalität und Abweichung. in: Gabriele Sobiech/Andrea Ochsner (Hg) Spielen Frauen ein anderes Spiel? Geschichte, Organisation, Repräsentation und kulturelle Praxen im Frauenfußball. Wiesbaden: VS. 195-214.
  11. Degele, Nina (2012) Heteronormativitätskritik light: Manuel Castells Beitrag zu einer geschlechtertheoretisch informierten Gesellschaftstheorie. in: Heike Kahlert/Christine Weinbach (Hg) Zeitgenössische Gesellschaftstheorien und Genderforschung. Einladung zum Dialog. Wiesbaden: VS (i.E.)
  12. Winker, Gabriele/Nina Degele (2011) Intersectionality as Multi-Level-Analysis. Dealing with Social Inequality. in: European Journal of Womens' Studies 18: 51-66.
  13. Degele, Nina/Gabriele Winker (2011) Intersektionalität als Beitrag zu einer gesellschaftstheoretisch informierten Ungleichheitsforschung. in: Berliner Journal für Soziologie 21: 69-90.
  14. Degele, Nina/Gabriele Winker (2011) Intersektionalität als kritisches Werkzeug der Gesellschaftsanalyse. in: Manuela Barth/Sabine Hess/Nikola Langreiter/Elisabeth Timm (Hg) Intersektionalität revisited: empirische, theoretische und methodische Erkundungen. Bielefeld: transcript. 25-53.
  15. Degele, Nina/Christian Dries (2010) Fin de partie: Abschied vom Projekt Moderne. in: Universitas 65: 774-787. Besprechung im Deutschlandradio vom 16.8.10, 19.15
  16. Degele, Nina/Gabriele Winker (2010) "Leistung muss sich wieder lohnen" - zur intersektionalen Analyse kultureller Symbole. in: Rainer Fretschner, Katharina Knüttel, Martin Seeliger (Hg.) Intersektionalität und Kulturindustrie. Zum Verhältnis sozialer Kategorien und kultureller Repräsentationen. Bielfeld: transcript. 25-53.
  17. Degele, Nina/Gabriele Winker (2010) Feminismen im Mainstream, in Auflösung - oder auf intersektionalen Pfaden. in: Freiburger GeschlechterStudien, Ausgabe 24: Feminisms Revisited. 79-94.
  18. Schmitz, Sigrid/Nina Degele (2010) Embodying - ein dynamischer Ansatz für Körper und Geschlecht in Bewegung. in: Nina Degele/Sigrid Schmitz/Elke Gramespacher/Marion Mangelsdorf (Hg) Gendered
    Bodies in Motion. Opladen: Verlag Budrich. 13-38.
  19. Degele, Nina (2010) Individualisierung intersektionalisieren. in: Peter A. Berger/Ronald Hitzler (Hg) Ein Vierteljahrhundert "jenseits von Stand und Klasse"? Wiesbaden: VS. 177-190.
  20. Degele, Nina/Stephanie Bethmann (2009) Gewusst wie: Richtig Lieben und Leiden. in: Sabine Flick/Annabelle Hornung (Hg) Emotionen in Geschlechtsverhältnissen. Affektregulierung und
    Gefühlsinszenierung im historischen Wandel. Bielefeld: transcript. 83-104.
  21. Degele, Nina/Kristina Kesselhut/Christian Schneickert (2009) Sehen und Sprechen. Zum Einsatz von Bildern bei Gruppendiskussionen. in: Zeitschrift für qualitative Sozialforschung 10: 363-379.
  22. Degele, Nina (2009) Wenn das Runde ins Eckige muss - Stereotypisieren, Reifizieren und Intersektionalisieren in der Geschlechterforschung. in: Susanne Baer/Karin Hildebrandt/
    Sandra Smykalla (Hg) Schubladen, Schablonen, Schema F - Stereotype als Herausforderung für
    Gleichstellungspolitik. Bielefeld: Kleine. 146-160.
  23. Degele, Nina/Sigrid Schmitz (2009) Kapitalismuskompatible Körper. Zum wechselseitigen 'Enhancement' gesellschaftstheoretischer und naturwissenschaftlicher Körperdiskurse. in: Boike Rehbein/Klaus-Wilhelm West (Hg) Globale Rekonfigurationen von Arbeit und Kommunikation.
    Konstanz: UVK. 115-129.
  24. Degele, Nina (2008) Systeme verantwortungsvoll designen - und was ist mit China? - in: Michaela Pichlbauer/Siegfried Rosner (Hg) Systemdynamik und Systemethik. Gedenkschrift für Walter Ludwig Bühl. München/Mering: Hampp. 72-91.
  25. Degele, Nina (2008) Schöner altern. Altershandeln zwischen Verdrängung, Resonanzen und Solidaritäten. in: Sylvia Buchen/Maja S. Maier (Hg) Älterwerden neu denken. Interdisziplinäre Perspektiven auf den demografischen Wandel. Wiesbaden: VS. 165-180
  26. Degele, Nina (2008) Normale Exklusivitäten: Schönheitshandeln, Schmerznormalisieren, Körper inszenieren. in: Paula-Irene Villa (Hg) Schön Normal - Manipulationen am Körper als Technologien des Selbst. Bielefeld: Transcript. 67-84.
  27. Degele, Nina/Gabriele Winker (2008) Praxeologisch differenzieren. Ein Beitrag zur intersektionalen Gesellschaftsanalyse. in: Cornelia Klinger/Gudrun-Axeli Knapp (Hg) ÜberKreuzungen. Fremdheit, Ungleichheit, Differenz. Münster: Westfälisches Dampfboot. 194-209.
  28. Degele, Nina/Gabriele Sobiech (2008) "Fit for life"? Soziale Positionierung durch sportive Praxen. in: Beiträge zur feministischen Theorie und Praxis 69: Arenen der Weiblichkeit. Frauen, Körper, Sport. 109-118
  29. Degele, Nina (2007) Für ein genaues Hinschauen. in: Freiburger GeschlechterStudien, Ausgabe 21: Männer und Geschlecht. 281-298
  30. Degele, Nina (2007) Natürlich normal. Schmerz, Normalität und Argumente aus der Steinzeit. in: Karl Siegbert Rehberg (Hg) Die Natur der Gesellschaft, Verhandlungen des 33. Kongresses der Gesellschaft für Soziologie in Kassel. Ffm/New York: Campus (i.E.). Kurzfassung unter dem Titel "Natürlich normal - wie Argumente aus der Steinzeit unsere Gesellschaft prägen" erschienen bei Sciencegarden, Magazin für junge Forschung, August/September 2007, Zum Artikel
  31. Degele, Nina/Sigrid Schmitz (2007) KörperModernisierungen - Modernisierungen verkörpern. in: Freiburger Universitätsblätter, Heft 177: 111-119
  32. Degele, Nina (2007) Schönheit - Erfolg - Macht. in: Aus Politik und Zeitgeschichte 18/2007. 26-32
  33. Degele, Nina (2007) Schmerz erinnern und Geschlecht vergessen. in: Freiburger Frauen Studien, Ausgabe 20: 121-142
  34. Degele, Nina (2007) Männlichkeit queeren. in: Robin Bauer, Josch Hoenes, Volker Woltersdorff (Hg) Männlichkeiten. Hamburg: MännerschwarmSkript. 29-42
  35. Degele, Nina (2007) Informiertes Wissen. in: Rainer Schützeichel (Hg) Handbuch Wissenssoziologie und Wissensforschung. Konstanz: UVK (UTB) 394-403
  36. Degele, Nina (2006) Sportives Schmerznormalisieren. Zur Begegnung von Körper- und Sportsoziologie. in: Robert Gugutzer (Hg) body turn. Perspektiven der Soziologie des Körpers und des Sports. Bielefeld: Transcript. 141-161
  37. Degele, Nina (2006) Queer forschen. Ein Beitrag zum Problem der Reifizierung in den Gender und Queer Studies. in: Petra Gieß-Stüber/Gabriele Sobiech (Hg.) Gleichheit und Differenz in Bewegung - Entwicklungen und Perspektiven der Geschlechterforschung in der Sportwissenschaft. Hamburg: Czwalina Verlag. 17-26. Auch in: Marianne Pieper (Hg) Situiertes Wissen. Ffm: Campus (i. E.)
  38. Degele, Nina (2005) Heteronormativität entselbstverständlichen: Zum verunsichernden Potenzial von Queer Studies. in: Freiburger Frauen Studien, Ausgabe 17: 109-133
  39. Degele, Nina (2005) Neue Kompetenzen im Internet. in: Kai Lehmann/Michael Schetsche (Hg) Die Google Gesellschaft. Vom digitalen Wandel des Wissens. Bielefeld: Transcript. 63-74
  40. Degele, Nina (2005) Arbeit konstruiert Geschlecht: Reflexionen zu einem Schlüsselthema der Geschlechterforschung. in: Freiburger Frauen Studien, Ausgabe 16: 13-40
  41. Degele, Nina (2005) On the Margins of Everything: Doing, Performing and Staging Science in Homeopathy. in: Science, Technology and Human Values 30: 111-136
  42. Degele, Nina/Dominique Schirmer (2004) Selbstverständlich heteronormativ: Zum Problem der Reifizierung in der Geschlechterforschung. in: Sylvia Buchen/Cornelia Helfferich/Maja S. Maier (Hg) Gender methodologisch. Empirische Forschung in der Informationsgesellschaft vor neuen Herausforderungen. Opladen: VS. 107-122
  43. Degele, Nina (2004) Bodification and Beautification. Zur Verkörperung von Schönheitshandeln. in: Sport und Gesellschaft 1: 244-268. Gekürzte Fassung mit dem Titel: Bodification and Beautification: Zur Verkörperung sozialer und kultureller Differenzen durch Schönheitshandeln. in: Karl Siegbert Rehberg (Hg) Soziale Ungleichheit - Kulturelle Unterschiede. Verhandlungen des 32. Kongresses der Gesellschaft für Soziologie in München. Ffm/New York: Campus 2005 (i. E.)
  44. Degele, Nina (2004) Ganz schön inszeniert. Überlegungen zu Heteronormativität und Schönheitshandeln. in: Feministische Studien 22: 6-21
  45. Degele, Nina (2004) Differenzierung und Ungleichheit: eine geschlechtertheoretische Perspektive. in: Thomas Schwinn (Hg) Differenzierung und soziale Ungleichheit. Die zwei Soziologien und ihre Verbindung. Ffm: Humanities Online. 271-398
  46. Degele, Nina/Timothy Simms (2004) Bruno Latour. Post-Konstruktivismus pur. in: Martin Ludwig Hofmann/Tobias F. Korta/Sibylle Niekisch (Hg) Culture Club. Die Klassiker der Kulturtheorie. Ffm: Suhrkamp. 259-275
  47. Degele, Nina (2003) "Schön mache ich mich für mich." Schönheitshandeln als erfolgsorientiertes Handeln. in: Jutta Allmendinger (Hg) Entstaatlichung und soziale Sicherheit. Verhandlungen des 31. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Leipzig 2002. 2 Bände. Opladen: Leske + Budrich. 802-817
  48. Degele, Nina (2003) Mütti spült, Papa arbeitet. Zur Soziologie von Arbeit und Geschlecht. in: Freiburger Frauen Studien, Ausgabe 13: Dimensionen von Gender Studies. 175-194
  49. Degele, Nina (2003) Happy together: Soziologie und Gender Studies als paradigmatische Verunsicherungswissenschaften. in: Soziale Welt 54: 9-29
  50. Degele, Nina (2003) Anpassen oder unterminieren: Zum Verhältnis von Gender Mainstreaming und Gender Studies. in: Freiburger Frauen Studien, Ausgabe 12: Dimensionen von Gender Studies. 79-102. auch in: (2005) Dorothea Lüdke/Anita Runge/Mechthild Koreuber (Hg) Kompetenz und/oder Zuständigkeit: Zum Verhältnis von Geschlechtertheorie und Gleichstellungspraxis. Wiesbaden: VS. 81-98
  51. Degele, Nina/Christian Dries/Anne Stauffer (2002) Rückschritt nach vorn - Soziologische Überlegungen zu "Homo-Ehe", Staat und queerer Liebe. in: Ulrike Klöppel u.a. (Hg) Transgender. Berlin: Quer-Verlag. 137-152
  52. Degele, Nina (2001) "Gender lag" in der Outplacement-Beratung. Zum professionellen Umgang mit Unsicherheit. in: Nina Degele/Tanja Münch/Hans Pongratz/Nicole Saam (Hg.) Soziologische Beratungsforschung. Perspektiven für Theorie und Praxis der Organisationsberatung. Opladen: Leske + Budrich. 55-70
  53. Degele, Nina (2000) Zur Transformation von Wissen durch Neue Medien. in: G. Günter Voß/Werner Holly/Klaus Boehnke u.a. (Hg) Neue Medien im Alltag. Begriffsbestimmungen eines Forschungsfeldes Opladen: Leske + Budrich. 127-151. Engl. Fassung (1998) Knowledge Shift through Computerization
  54. Degele, Nina (2000) Homöopathie heute: im Trend der Zeit oder die wahre Mauer, die nicht umkippt im Sturm? in: Allgemeine Homöopathische Zeitschrift 243: 58-64
  55. Degele, Nina (2000) Alternativmedizin zwischen Anpassung und Ausstieg: das Beispiel Homöopathie. in: das Gesundheitswesen 62: 47-52
  56. Degele, Nina (1999) Die Bedeutung des Design-Wissens für die Strukturierung von Vermittlungswissen. in: Wolfgang K. Schulz (Hg) Aspekte und Probleme der didaktischen Wissensstrukturierung. Ffm: Lang. 171-183
  57. Degele, Nina (1999) Gender, computer, and holistic knowledge. The case of homeopathy. in: Proceedings of the IEEE 1999 International Symposium on Technology and Society (Hg.) Women and Technology: Historical, Societal and Professional Perspectives. Rutgers University, New Jersey, IEEE Catalog no. 99CH37005. 153-161
  58. Degele, Nina (1999) Doing knowledge: vom gebildeten zum informierten Wissen. in: Claudia Honegger/Stefan Hradil/Franz Traxler (Hg) Grenzenlose Gesellschaft? Tagungsband des 29. Kongresses für Soziologie in Freiburg 1998, Teil 1. Opladen: Leske + Budrich. 459-470
  59. Degele, Nina/Andrea Bör (1999) Teleteaching, virtuelle Universitäten und die Zukunft des Wissens. in: Astrid Lux-Endrich/Anne Wachsmann (Hg) Science Visions. Wie gestalten Wissenschaften Zukunft? Tutzinger Materialie Nr. 84. 31-40
  60. Degele, Nina (1999) Technikgenese zwischen Steuerung und Evolution: Soziale Bedingungen der Technikentwicklung. in: Ewald Stübinger/Anja Haniel (Hg) Technikgenese - zwischen Steuerung und Evolution. München: Herbert Utz. 17-31
  61. Degele, Nina (1999) Soziale Differenzierung: eine subjektorientierte Perspektive. in: Zeitschrift für Soziologie 28: 345-364
  62. Degele, Nina (1998) Professionelle Alternativmedizin? Die Homöopathie zwischen Anpassung und Ausstieg. in: Sociologia Internationalis 36: 189-218
  63. Degele, Nina (1998) Hahnemann, Repertorisieren und der Computer. in: Zeitschrift für Klassische Homöopathie 42: 229-238
  64. Degele, Nina (1997) Angewandte Systemtheorie als Kontextsteuerung und duale Kontrolle. in: Lange, Dietmar (Hg) Aufbruch zu neuen Ufern - innovative Konzepte erfolgreicher Projektteams: 14.-15. Oktober 1997, Nürnberg / Deutsches Projektmanagement Forum 1997. München: GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement. 3-6-3-2-1 bis 3-6-3-2-8
  65. Degele, Nina/Holzer, Boris (1997) Software-Engineering zwischen wissenschaftlicher Methode und systematisiertem Handwerk. in: Informatik-Forum 11: 207-213
  66. Degele, Nina (1997) Zur Virtualisierung von Arbeit - Was müssen die neuen "Knowledge worker" wissen und können? in: Michael Zöller (Hg) Informationsgesellschaft - Von der organisierten Geborgenheit zur unerwarteten Selbständigkeit? Essen, 21.-23. Mai 1997. 128-131
  67. Degele, Nina (1997) Zur Steuerung komplexer Systeme - eine soziokybernetische Reflexion. in: Soziale Systeme 3: 81-99. engl. Fassung: (2008) On Controlling Complex Systems - A Sociocybernetic Reflexion. in: Journal of Sociocybernetics 6: 58-70
  68. Degele, Nina (1997) Miasmen als chronisch gewordene Infektionskrankheiten. Ein Gespräch mit Helmut Szeteli. in: Homöopathie-Zeitschrift 7: 54-60
  69. Degele, Nina (1997) Kreativität rekursiv. Von der technischen Kreativität zur kreativen Aneignung von Technik. in: Gotthard Bechmann/Werner Rammert (Hg) Jahrbuch 9 - Technik und Gesellschaft. Ffm: Campus. 55-63
  70. Degele, Nina (1997) Knowledge in the information society. in: Wolfgang Hofkirchner (Hg.) The Quest for a Unified Theory of Information. World Futures General Evolution Studies Vol 13. Amsterdam u.a.: Gordon & Breach Publishers. 513-524
  71. Degele, Nina (1997) Appropriation of technology as a creative process. in: Creativity and Innovation Management 6: 89-93
  72. Degele, Nina (1996) Informationsgesellschaft: Mythos oder technisch-soziale Revolution? in: Edelgard Bulmahn/Detlef Hensche/Manuel Kiper/Herbert Kubicek/Rainer Rilling/Rudi Schmiede (Hg) Information, Medien, Demokratie. Kritik, Positionen, Visionen. Marburg: BdWi-Verlag. 151-155
  73. Degele, Nina (1996) Die Entwicklung und Nutzung von Software. Zur Genese informationstechnischen Handelns. in: Zeitschrift für Soziologie 25: 58-70
  74. Degele, Nina (1996) Die Gesellschaft als Informationsgesellschaft. in: Astrid Lux-Endrich (Hg) Connection Established? Informationsverarbeitung und Kommunikation. Tutzinger Materialien Nr.79. 23-29
  75. Degele, Nina/Nicole Rudner (1996) Zur Virtualisierung der Gesellschaft. in: Astrid Lux-Endrich (Hg) Connection Established? Informationsverarbeitung und Kommunikation. Tutzinger Materialien Nr.79. 125-129
  76. Degele, Nina (1995) Vom Nutzen nichtgenutzter Expertensysteme in: Werner Rammert (Hg) Soziologie der Künstlichen Intelligenz. Produkte und Probleme einer Hochtechnologie. Ffm: Campus. 275-297
  77. Degele, Nina (1995) Soziologische Überlegungen zur Steuerung komplexer Systeme. in: Astrid Lux-Endrich (Hg) Nichtlineare Systeme und Komplexität. Tutzinger Materialien Nr.76. 84-89
  78. Degele, Nina (1994) Zur sozialen Dimension nutzerfreundlicher VR-Systeme. in: H.-J. Warnecke/H.-J. Bullinger (Hg) IPA/IAO-Forum Virtual Reality 94. Anwendungen und Trends. Berlin: Springer. 365-375
  79. Degele, Nina (1994) Was müssen NutzerInnen von Expertensystemen wissen? in: Hitzler, Ronald/Anne Honer/Christoph Maeder (Hg) Expertenwissen. Opladen: Westdeutscher Verlag. 156-166
     

Lexikonartikel, Rezensionen und weitere Arbeiten

  1. Degele, Nina/Sören Schöbel (2018) Ist das eigentlich politisch korrekt? Gesellschaftstheoretische Zugänge zu aktuellen Umgangsweisen mit Political Correctness. Ergebnisse der Zweitsemesterprojekte. Sommersemester 2018.
  2. Degele, Nina (2018) Die vielen Gesichter der Ungleichheit. in: Soziopolis.
  3. Degele, Nina (2017) Intersexualität. in: Feministisches Institut Hamburg. 

  4. Degele, Nina/Sören Schöbel (2017) Digitalisierung/Arbeit 4.0. Sommersemester 2017.
  5. Schmitz, Sigrid/Nina Degele (2016) Testosteron als bio-soziales Konzept: Zur wechselseitigen Transformation von Hormonen, Körpern und Sozialem. Ms.
  6. Degele, Nina (2016) Anerkennung intersektionalisieren. in: Melanie Groß/ Kathrin /Tanja (2016) Feministische Kämpfe und Kritiken der Gegenwart. (i.E.).
  7. Degele, Nina/Sören Schöbel (2016) Hetze im Netz. Ergebnisse der Zweitsemesterprojekte. Sommersemester 2016. 
  8. Degele, Nina/Diana Cichecki, Beate Rosenzweig (2016) Neuer Antifeminismus, kritische Geschlechterforschung und die Internationalisierung der Gender Studies. Ein Interview mit Ilse Lenz. in: Freiburger GeschlechterStudien (i.E.).125-138.
  9. Degele, Nina/Sigrid Schmitz (2016) Can’t believe your’re a Woman. Testosteron als Geschlechts- und Leistungsindikator im Sport in: Wespennest Nr. 170. 46-49.
  10. Degele, Nina/  Benjamin Kurz (2015) Geschlecht für alle!?! Der Bildungsplan 2015 im Spannungsfeld zwischen Geschlecht, Angst und Kommunikation. Eine soziologische Betrachtung von Studierenden im 2. Fachsemester der Soziologie.
  11. Degele, Nina (2015) Schönheit/Attraktivität. in: Robert Gugutzer, Gabriele Klein und Michael Meuser (Hg) Handbuch Körpersoziologie. Wiesbaden: VS-Springer. 115-118.
  12. Degele, Nina (2015) Queere Methoden. in: Christoph Weischer/Rainer Diaz-Bone (Hg) Methoden-Lexikon für die Sozialwissenschaften. Wiesbaden: Springer/VS-Verlag. 333.
  13. Bethmann, Stephanie/Nina Degele (2014) Empirisch gesättigte Verunsicherung – drei methodische Wege qualitativer Forschung am Freiburger Institut für Soziologie. in: Ulrich Bröckling u.a. (Hg.) Fünfzig Jahre Institut für Soziologie. Freiburg: Jos Fritz Verlag. 80-97.
  14. Degele, Nina (2014) Binaritäten und Kontinua: Überlegungen zu einem schwierigen Verhältnis. in: Landeshauptstadt München (Hg) Gemeinsam sind wir stark! Die Neue Frauen-Lesbenbewegung – was bewegt uns heute? Dokumentation des Fachtags am 7.6.2013. München: Landeshauptstadt. 9-14.
  15. Degele, Nina (2014) Das Menschenrecht auf Arbeit. Interview. in: Otto Böhm/Doris Katheder (Hg.) Grundkurs Menschenrechte, Band 3. Würzburg: Echter Verlag. 204-217.
  16. Degele, Nina/  Benjamin Kurz (2014) EinZuMassen. Über die Debatte der Ein-und Zuwanderung. Freiburger Studierende der Soziologie nähern sich einem Phänomen.
  17. Degele, Nina (2014) Modernisierung. in: Günter Endruweit/Gisela Trommsdorff/Nicole Burzan (Hg) Wörterbuch der Soziologie. 3. Auflage. Stuttgart: Lucius & Lucius (UTB) 326-329.
  18. Degele, Nina (2014) Papst waren wir schon – sind wir jetzt schwul? in: Feministisches Institut Hamburg. www.feministisches-institut.de.
  19. Bethmann, Stephanie/ Nina Degele (2013) “The content varies, the mechanisms don't.” Interview with Sarah Fenstermaker on the everyday practices of Doing Gender. in: Freiburger Zeitschrift für Geschlechterstudien (fzg) 19/1. 85-102.
  20. Degele, Nina/ Benjamin Kurz (2013)  Obsoleszenz. Haltbarkeitsdatum: minimal. Freiburger Studierende der Soziologie im zweiten Semester nähern sich einem empirischen Phänomen.
  21. Degele, Nina/ Benjamin Kurz (2012) Modern, kapitalistisch oder ganz anders. In welche Richtung entwickelt sich Bhutan? Eine Zusammenstellung der Arbeiten Soziologiestudierender im zweiten Semester an der Albert Ludwigs Universität Freiburg im Breisgau im Sommersemester 2012.
  22. Degele, Nina/Benjamin Kurz (2011) Alles nur Quotenmache? Studierende der Universität Freiburg im Breisgau im zweiten Semester auf soziologischer Entdeckungsreise zur Frauenquote.
  23. Degele, Nina/ Stephanie Bethmann/ Karolin Heckemeyer (2011) Warum wir Geschlecht berücksichtigen, um Gesellschaft zu verstehen. Ein Plädoyer für eine heteronormativitätskritische Analyseperspektive. in: Feministisches Institut Hamburg.
  24. Degele, Nina/ Caroline Janz (2011) Hetero, weiß und männlich? Fußball ist viel mehr! Eine Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung zu Homophobie, Rassismus und Sexismus im Fußball. Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung.
  25. Degele, Nina (2011) The future is female - or feminine? Zum Dilemma von Weiblichkeit und Professionalität im Fußball. in: Dossier Gender Kicks 2011.
  26. Degele, Nina (2011) Schöne Tabus. Rezension zu Otto Penz: Schönheit als Praxis, Ffm: Campus 2010 und Lieven Vandekerckhove, Tätowierung, Ffm: Anabas-Verlag 2006. in: Soziologische Revue 34: 349-355
  27. Degele, Nina/Gabriele Winker (2010) Intersektionalität. Interview mit Andreas Kemper. in: The Dishwasher - das Magazin für studierende Arbeiterkinder. Juni 2010, Nr. 2. 7-10.
  28. Degele, Nina/Moritz Sander (2010) Überlegungen Freiburger Studierender zu Klimawandel soziologisch.
  29. Degele, Nina/Julia Hafner/Nina Reusch (2009) NeuroEnhancement und KörperTuning. Pimp your body, Pimp your brain: Schluck dich schlau, Spritz dich schön, Fühl dich fit? Überlegungen Freiburger Studierender zu artifizeller Leistungssteigerung. zur Arbeit
  30. Degele, Nina/Christian Schneickert (2008) PFIFF - Projekt Freiburger intersektionale Fußballforschung (Hg). Materialien zu Methoden, Strukturen und Repräsentationen.
  31. Degele, Nina (2008) Rezension zu Schroer, Markus (Hg.). Soziologie des Körpers. Ffm: Suhrkamp 2005. in: Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 60: 431-434
  32. Degele, Nina/Gabriele Winker (2007): Intersektionalität als Mehrebenenanalyse.
  33. Degele, Nina (2007) Inspirierende Vorbilder. in: Eva Voß (Hg) Frauen in der Wissenschaft an der Universität Freiburg. Freiburg: Jos Fritz Verlag. 64-65
  34. Degele, Nina/Sigrid Schmitz (2007) Somatic Turn? in: Soziologische Revue 30: 49-58
  35. Degele, Nina (2006) Mehr als Betroffenenpolitik. 8.12.06, diegesellschafter.de zum Artikel
  36. Degele, Nina (2006) Nicht allein. Beim Ultralaufen normal und exklusiv sein. in: Running, Nr.11/November 2006: 44-45
  37. Degele, Nina (2006) Rezension zu: Kahlert, Heike/Barbara Thiessen/Ines Weller (Hg) Quer denken - Strukturen verändern. Gender Studies zwischen Disziplinen. Wiesbaden: VS-Verlag 2005. in: Zeitschrift für Frauenforschung und Geschlechterstudien 23. 97-99
  38. Degele, Nina (2006) Unter falscher Flagge. Endophine Martyrien. in: Freitag 24, 16. Juni 2006: 17
  39. Degele, Nina (2005) Fragen zu Schönheitsoperationen. in: Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung (Hg) Spieglein, Spieglein an der Wand... Zur Diskussion um den Schönheitswahn. Bonn/Berlin: Druckhaus Berlin. 30-33
  40. Degele, Nina (2005) Queeres Farbebekennen. in: Freiburger Frauen Studien. 3-6
  41. Degele, Nina (2004) Wie's gefällt. in: Robinson. Beilage zum Freitag 39, 17.9.04, S. III-IV
  42. Degele, Nina (2004) "Der Druck wird weiter wachsen". Interview zu Schönheitsoperationen. in: Brigitte Nr. 9, 14.04.2004: 88-89
  43. Degele, Nina (2004) Sexy. Schlechtes Fernsehen ist gut für die gesellschaftliche Wertediskussion, in: Freitag 11, 5. März 2004: 11
  44. Degele, Nina (2004) Das Instrument der Schönheit. Interview mit Andrea Bronstering. in: Lespress. Das andere Frauenmagazin, Februar 2004, Ausg. 100, Jg. 10: 24-26
  45. Degele, Nina (2004) Das Netz der Gesellschaft. Oder: Über die Produktivität löchriger Theorien. in: Soziologische Revue 27: 19-27
  46. Degele, Nina (2003) Soziologie + Wissen + Kultur = Wissenssoziologie (Rezension zu Sabine Maasen: Wissenssoziologie; Thomas Jung: Geschichte der modernen Kulturtheorie) in: KODIKAS/CODE 26: 121-126
  47. Degele, Nina (2003) Wie wär's mit einem Nasenring? Ein Beitrag zur Kopftuchdebatte aus der Perspektive der queer politics. in: Freitag, 31.10.03: 17
  48. Degele, Nina (2002) Modernisierung. in: Günter Endruweit/Gisela Trommsdorff (Hg) Wörterbuch der Soziologie. 2. Auflage. Stuttgart: Lucius & Lucius (UTB): 376-377
  49. Degele, Nina (2002) Vom Management zum informierten Wissen. in: Journal Arbeit: Wissensmanagement.
  50. Degele, Nina (2000) Wie ist das mit Frauen, Forschung und Methoden? (Rezension zu Cornelia Behnke und Michael Meuser: Geschlechterforschung und qualitative Methoden) in: Freiburger Frauen Studien. 264-272
  51. Degele, Nina (2000), Paul A. Baran/Paul M. Sweezy: Monopolkapital. Ein Essay über die amerikanische Wirtschafts-und Gesellschaftsordnung; Theodore Caplow: The sociology of work; Amitai Etzioni: The active society; John Gray: Die falsche Verheißung. Der globale Kapitalismus und seine Folgen; Herbert Spencer: The Principles of Sociology; alle in: Georg W. Oesterdiekhoff (Hg) Lexikon der Soziologischen Werke. Opladen: WDV
  52. Degele, Nina (2000) Georges Gurvitch: La vocation actuelle de la sociologie. in: Dirk Käsler/Ludgera Vogt (Hg) Hauptwerke der Soziologie. Stuttgart: Alfred Kröner Verlag
  53. Degele, Nina (1998) Vom Soziologischwerden der Philosophie: Informieren statt Information. in: Ethik und Sozialwissenschaften 9: 31-33
  54. Degele, Nina (1998) Thomas Barth: "Soziale Kontrolle in der Informationsgesellschaft." in: Soziologische Revue 21: 356-358
  55. Degele, Nina (1997) Technikgenese aus sozialwissenschaftlicher Sicht. Beitrag zu "Die Geister, die wir rufen... Eine Sendung über Technikgenese, digitale Obdachlosigkeit, Forschungs- und Entwicklungsplanung" von Ursula Schwarz. Ausgestrahlt im Saarländischen Rundfunk am 8.6.97
  56. Degele, Nina (1996) Theorie und Praxis statt Naturwissenschaft und Technik: Beispiel Informatik. in: Ethik und Sozialwissenschaften 7: 440-442
  57. Degele, Nina (1995) Work with display units 92. Rezension in: Zeitschrift für Arbeitswissenschaft 49: 123-124
  58. Degele, Nina (1994) Alltagsträume am PC virtuell verwirklichen. in: 20 Jahre Computerwoche. München: 504-505
  59. Degele, Nina (1994) VR: Interaktive Anwendungen scheitern häufig in der Praxis. in: Computerwoche Nr. 11: 53-55
  60. Degele, Nina (1993) Virtuelle Realität - der Stoff, aus dem Alltagsträume sind. in: Computerwoche Nr. 11: 103-106
  61. Degele, Nina (1993) Mit Cybernauten auf Reisen durch künstliche Welten. in: CeBIT-Aktuell, März 1993: 9-10
  62. Degele, Nina (1993) Expertensysteme: Viele Systeme hätten nie entwickelt werden müssen. in: Computerwoche Nr. 4: 25-28
  63. Degele, Nina (1993) Expertensysteme werden ihre Selbständigkeit bald verlieren. in: Computerwoche Nr. 4: 34
  64. Degele, Nina (1992) Oberflächliche Intelligenz oder Intelligenz auf der Oberfläche? in: Computerwoche Nr. 38: 43-45
  65. Degele, Nina (1992) Expertensysteme dominieren in der Literatur der KI-Szene. Teil I: Künstliche Intelligenz. in: Computerwoche Nr. 28: 37-40; Teil II: Expertensysteme. in: Computerwoche Nr. 30: 38-39

 

 

Lehre

Aktuelle Lehveranstaltungen

Gesellschaftstheorien

(Seminar)

Termin: Dienstag, 14-16 Uhr
Raum:HS 1009

Kommentar:

Gesellschaft ist ein, wenn nicht der Grundbegriff der Soziologie. Dass es sich bei der gegenwärtigen Gesellschaft westlicher Prägung um eine moderne Gesellschaft handelt, ist zwar unumstritten, was damit gemeint ist, allerdings nicht. Beschäftigten sich die Klassiker der Soziologie mit Phänomenen und Erfahrungen der Entfremdung, Spezialisierung, Vereinzelung und Bürokratisierung, welche als Preis der Moderne die neue Krisenwissenschaft Soziologie auf den Plan rief, diskutieren aktuelle theoretische Perspektiven darüber hinaus Probleme und Kosten, die mit Modernisierungsgewinnen und sozialen Ungleichheiten verbunden sind – auch über nationalstaatliche Zusammenhänge hinaus. In dieser Veranstaltung werden wir zum einen zentrale Charakteristika moderner Gesellschaften und Mechanismen der Modernisierung in einen systematischen Kontext stellen. Zum anderen greifen wir aktuelle Phänomene auf und testen daran die Tragfähigkeit gesellschaftstheoretischen Begriffswerkzeugs. Die Veranstaltung richtet sich an B.A.-Studierende der Soziologie im zweiten Semester. Organisatorische Hinweise zum Ablauf (Tutorate, Reader, Einschreibung in TutorInnengruppen, Termine) gibt es in der ersten Stunde.


 

Stimmung gegen political correctness

(Seminar)

Termin: Mittwoch, 16-18 Uhr
Raum: KG IV, Übungsraum 1

Kommentar:

Seit einigen Jahren ist eine zunehmende gesellschaftliche Spaltung zu beobachten. Auf der einen Seite ist die Offenheit gegenüber Minderheiten wie Schwulen, Lesben und transidenten Menschen gewachsen, gleichgeschlechtliche Paare haben in Hinblick auf bürgerliche Rechten wie etwas Ehe und Erbrecht weitgehend gleichgezogen. Auf der anderen Seite verschiebt sich das öffentliche Klima derzeit in eine andere Richtung: Rechte Bewegungen befördern Rassismus und Xenophobie, in den USA wurde ein Präsident gewählt, der zum Hass gegen Frauen und Minderheiten anstachelt, in Deutschland haben rechte Parteien wie die Alternative für Deutschland (AfD) und Bewegungen wie Pegida Enthemmungen in öffentlichen Auseinandersetzungen salonfähig gemacht und sorgen für eine zunehmende Akzeptanz von Gewalt. In diesem Spannungsfeld sind Auseinandersetzungen zu mehr vs. weniger Großzügigkeit gegenüber Stimmungen in der Öffentlichkeit zu beobachten. political correctness gilt  dabei - je nachdem - als eine noch immer zu wenig umgesetzte Forderung oder aber eine totalitäre Bevormundung von Redefreiheit.
In diesem Seminar werden wir uns zum einen mit theoretischen Konzepten von political correctness, Stimmungen und (öffentlichen) Gefühlen auseinandersetzen, um in einem zweiten Schritt aktuelle Phänomene rund um Populismus, Meinungsklima, (Un)Sicherheitsempfinden empirisch zu analysieren.

 

 

Vergangene Lehrveranstaltungen

Soziologische Theorie

 

  • Entwicklungslinien der deutschen Soziologie seit 1970 (Sommersemester 1993, Universität München)
  • Computerisierung der Wissenschaft und Gesellschaft (Wintersemester 1993/94, Universität München)
  • Einführung in die Wissenssoziologie (Wintersemester 1993/94, 1998/99, Sommersemester 1996, Universität München; Sommersemester 1999, Universität Osnabrück; Sommersemester 2000, Universität Freiburg)
  • Theoriekurs für NebenfachstudentInnen (Wintersemester 1994/95, Sommersemester 1997, Universität München)
  • Einführung in die Soziologie (Wintersemester 1994/95, Universität München)
  • Soziologische Systemtheorie (Sommersemester 1995, Universität München)
  • Von der konstruktivistischen Systemtheorie zur Soziokybernetik (Wintersemester 1995/96, Universität München)
  • Informations- und Kommunikationsgesellschaft (Wintersemester 1996/97, Universität München)
  • Theorien sozialer Differenzierung (mit Prof. Armin Nassehi, Wintersemester 1997/98, Universität München; Wintersemester 1999/2000, Universität Osnabrück; Sommersemester 2000, Universität Freiburg)
  • Metasoziologie (Wintersemester 1998/99, Universität München)
  • Theorien sozialer Differenzierung und sozialer Ungleichheit: Zwei gesellschaftstheoretische Perspektiven und ihr analytisches Potential (Sommersemester 1999, Universität Osnabrück)
  • In welcher Gesellschaft leben wir eigentlich? Soziologische Gesellschaftsbegriffe (Sommersemester 1999, Universität Osnabrück)
  • Nichts ist spannender als der Alltag. Zur mikrosoziologischen Fundierung der Soziologie (Wintersemester 1999/00, Universität Osnabrück)
  • Soziologische Theorien als Werkzeuge der Zeitdiagnose (Wintersemester 1999/00, Universität Osnabrück)
  • Person, Arbeit und Wissen in Modernisierungsprozessen (Seminarvorlesung) (Wintersemester 2000/2001, 2001/2002, seit Sommersemester 2002 jährlich, Universität Freiburg)
  • Arbeit, Wissen und Geschlecht (mit Prof. Dr. Andrea Maihofer, Basel), (Wintersemester 2003/04)
  • Gendersensible Gesellschaftstheorien (mit Prof. Dr. Andrea Maihofer, Basel) (Wintersemester 2004/05; 05/06)
  • Neuere Gesellschaftstheorien: Luc Boltanski/Eve Chiapello (Wintersemester 2006/07)
  • Neuere Gesellschaftstheorien: Walter Bühl (Wintersemester 2007/08)
  • Hart unter der Grenze. Amerikanistische und soziologische Perspektiven auf soziale Ungleichheiten (mit Prof. Dr. Sieglinde Lemke) (Sommersemester 2008)
  • Neuere Gesellschaftstheorien: Manuel Castells (Wintersemester 2008/09)
  • Neuere Gesellschaftstheorien: Sylvia Walby (Sommersemester 2010)
  • Gesellschaftstheorien (Vorlesung), (seit Sommersemester 2010)
  • Gesellschaft: Diagnosen, Begriffe, Theorien (Wintersemester 2010/11)
  • Adieu Modernisierung (mit Dr. Christian Dries) (Wintersemester 2010/11)
  • Öko-Soziologie (Wintersemester 2011/12)
  • Moderne und Kapitalismus (Wintersemester 2012/13)
  • Über das Wir im Ich - Symbolischer Interaktionismus und interpratatives Paradigma (Wintersemester 2013/14)

Methoden der empirischen Sozialforschung

  • Gender Studies mit Methode. Kolloquium zur empirischen Geschlechterforschung (Sommersemester 2000, Universität Freiburg)
  • Forschungsmethoden zur empirischen Geschlechterforschung (Grundlagenseminar für Gender Studies, gleichzeitig Methoden 4 für Soziologiestudierende) (von Wintersemester 2000/01 bis Wintersemester 2002/03 jedes Semester)
  • Qualitative Auswertungsverfahren in der Sozialforschung (mit Prof. Dr. Sylvia Buchen, Sommersemester 2004)
  • Forschungsmethoden zur intersektionalen Geschlechterforschung (Wintersemester 2007/08)
  • Intersektionalität als eine neue Methodologie für die Gender Studies und Soziologie? (Sommersemester 2007)
  • Intersektionale Theorie, Methodologie und Empirie (Wintersemester 2008/09)
  • Soziologie der Umkleide: anziehende Theorie, enthüllende Methoden, nackte Empirie (mit Stephanie Bethmann und Karolin Heckemeyer) (Sommersemester 2010)
  • Intersektional Forschen (Wintersemester 2010/11)
  • Teilnehmen, Beobachten, Rekonstruieren: Soziologie und Geschlechterforschung im Außendienst (mit Stephanie Bethmann) (Wintersemester 2012/13)
  • sexing the body, embodying gender - und das auch noch methodisch (Wintersemester 2013/14)

Soziologie der Geschlechterverhältnisse

  • Die Soziologie und die Frauen: eine feministische Lektüre der Klassiker (Sommersemester 2000, Universität Freiburg)
  • Feministische Theorien in den Sozialwissenschaften. Neue Paradigmen oder normale Wissenschaft? (Wintersemester 2000/01)
  • "How to become a dominant American Deconstructivist: The case of Judith Butler" (mit Dr. Bettina Bretzinger) (Sommersemester 2002)
  • Forschungskolloquium Technik, Innovation, Geschlecht (mit Christian Simms und Timothy Haug) (Sommersemester 2002)
  • Gender, Verunsicherung und Modernisierung (Vorlesung Wintersemester 2002/03)
  • Queer Studies (Wintersemester 2002/03)
  • Gendersensible Gesellschaftstheorien (mit Prof. Dr. Andrea Maihofer) (Wintersemester 2004/05 und 2005/2006)
  • Körper - Schmerz - Geschlecht (mit Dr. Dominique Schirmer) (Sommersemester 2006)
  • Gender und Queer Studies: kein einfaches Verhältnis (Wintersemester 2006/07)
  • Neuere Gesellschaftstheorien: Sylvia Walby (Sommersemester 2010)
  • Doing gender, doing society (Wintersemester 2010/11)
  • Wissensoziologie, Alltag und Geschlecht (Sommersemester 2011)
  • GenderGesellschaftstheorie (Wintersemester 2012/13)
  • Kritisch, gemainstreamed oder ganz daneben? GenderGesellschaftstheorie (Wintersemester 2013/14)
  • Geschlechterforschung zwischen Analyse, Kritik und politischer Praxis (Sommersemester 2014)

Geschlechterverhältnisse interdisziplinär/Teamteaching

  • Technik und Geschlecht (Teleseminar in Koop. mit Prof. Dr. Nena Helfferich, EFH und Prof. Dr. Sylvia Buchen, PH Freiburg) (Wintersemester 2001/02)
  • Geschlecht und Profession (Teleseminar in Koop. mit Prof. Dr. Nena Helfferich, EFH und Prof. Dr. Sylvia Buchen, PH Freiburg) (Wintersemester 2002/03)
  • Liebe auf Reisen: Strukturprobleme der Geschlechterverhältnisse (mit Prof. Dr. Judith Schlehe) (Sommersemester 2003)
  • Technik, Kulturen und Geschlecht (Teleseminar in Koop. mit Prof. Dr. Nena Helfferich, EFH und Prof. Dr. Sylvia Buchen, PH Freiburg) (Wintersemester 2003/04)
  • Queering Sex und Gender (mit Prof. Dr. Sylvia Buchen und PD Dr. Sigrid Schmitz) (Wintersemester 2003/04)
  • Wissenschaft, Habitus und Geschlecht (mit Prof. Dr. Sylvia Paletschek) (Sommersemester 2003)
  • Trans-Inter-Postsexualität (mit HD Dr. Sigrid Schmitz) (Wintersemester 2004/05)
  • Körpertheorien, -konzepte und -inszenierungen (mit PhD Rebecca Pates/Leipzig) (Wintersemester 2004/05)
  • PopWissKult. Popularisierung von Geschlechterkonstruktionen zwischen Wissenschaft und Kultur: Strukturprobleme der Geschlechterverhältnisse (mit HD Dr. Sigrid Schmitz) (Sommersemester 2005)
  • KörperGeschlechter (mit HD Dr. Sigrid Schmitz) (Wintersemester 2006/07)
  • Arbeit am Körper. Soziologische und kulturwissenschaftliche Perspektiven auf Körperkonzepte und deren Repräsentation im Amerikanischen Film (mit Prof. Dr. Sieglinde Lemke) (Sommersemester 2007)
  • Intersektionalität. Zu einem neuen Paradigma in der Geschlechterforschung (mit Prof. Dr. Gabriele Winker, TU Hamburg-Harburg) (Sommersemester 2007)
  • Embodiment: Theorien und Anwendungen für intersektionale Gender Studies (mit HD Dr. Sigrid Schmitz) (Wintersemester 2007/08)
  • Hart unter der Grenze. Amerikanistische und soziologische Perspektiven auf soziale Ungleichheiten (mit Prof. Dr. Sieglinde Lemke) (Sommersemester 2008)
  • Körper, Arbeitsmarkt und Geschlecht. Sozial- und naturwissenschaftliche Perspektiven zur kapitalistischen Verwertung von Körpern (mit HD Dr. Sigrid Schmitz) (Wintersemester 2008/09)
  • Stramme Jungs und toughe Mädelz: Geschlechterkonstruktionen im Sport (mit Prof. Dr. Petra Gieß-Stüber) (Wintersemester 2008/09)
  • Embodying - Anwendungen eines transdisziplinären Konzeptes in der Geschlechterforschung (mit HD Dr. Sigrid Schmitz) (Sommersemester 09)
  • Soziale Ungleichheiten in intersektionaler Perspektive: Frauenbewegungen im 19. und 20. Jahrhundert in den USA und in Deutschland (mit Prof. Dr. Sylvia Paletschek und Prof. Dr. Sieglinde Lemke) (Sommersemester 09)
  • Soziologie der Umkleide: anziehende Theorie, enthüllende Methoden, nackte Empirie (mit Stephanie Bethmann und Karolin Heckemeyer) (Sommersemester 2010)
  • Bodychecks – Körper- und Geschlechterkonstruktionen im Fußball (mit Prof Dr. Petra Gieß-Stüber) (Wintersemester 2011/12)
  • Geschlechtertheorie und Geschlechterdemokratie (mit Dr. Beate Rosenzweig) (Wintersemester 2011/12)
  • Wissenschaft diszipliniert: soziologisch und gendertheoretisch (mit Dr. Monika Götsch) (Sommersemster 2012)
  • Teilnehmen, Beobachten, Rekonstruieren: Soziologie und Geschlechterforschung im Außendienst (mit Stephanie Bethmann) (Wintersemester 2012/13)
  • Gender, Globalisierung und China (mit Prof. Dr. Spakowski) (Sommersemester 2013)
  • Wut in Bewegung - empirische Methoden der Gender Studies (mit Anne-Kerrin Gomer) (Sommersemester 2015)
  • Geschlechterforschung zwischen Analyse, Kritik und politischer Praxis (Sommersemester 2014)

Professions-, Arbeits- und Organisationssoziologie

  • Auf dem Weg in die virtuelle Gesellschaft? Dimensionen der Telearbeit (Sommersemester 1996, Universität München)
  • Beratungswissen (Sommersemester 1997, Universität München)
  • Soziologie der Beratung und soziologische Beratung (Sommersemester 1999, Universität Osnabrück)
  • Technik und Profession (Teleseminar in Koop. mit der EFH und der PH Freiburg) (Wintersemester 2002/03)
  • Arbeit, Wissen und Geschlecht (mit Prof. Dr. Andrea Maihofer, Basel), (Wintersemester 2003/04)
  • Wissensoziologie, Alltag und Geschlecht (Sommersemester 2011)

Wissenschafts- und Techniksoziologie

  • Mensch-Maschine-Interaktion (Wintersemester 1992/93, Universität München)
  • Einführung in die Wissenschaftssoziologie (Sommersemester 1994, Wintersemester 1996/97, Universität München)
  • Soziale Dimensionen der Technikgeneseforschung (Sommersemester 1994, Universität München)
  • Wissenschaftssoziologie der Informatik (Sommersemester 1995, Universität München)
  • Kreativität und Innovation in der Techniksoziologie (Wintersemester 1995/96, Universität München)
  • Theorien der Techniksoziologie (Wintersemester 1997/98, Universität München; Wintersemester 1999/00, Universität Osnabrück)
  • Sociological Theories of Technology (Spring Term 1998, Minneapolis, University of Minnesota)
  • Technik soziologisch (Vorlesung und Seminar, Sommersemester 2002)
  • Technik und Geschlecht (Teleseminar in Koop. mit der EFH und der PH Freiburg) (Wintersemester 2001/02)
  • Forschungskolloquium Technik, Innovation, Geschlecht (mit Christian Simms und Timothy Haug) (Sommersemester 2002)
  • Wissenschaft, Habitus und Geschlecht (mit Prof. Dr. Sylvia Paletschek) (Sommersemester 2003)
  • Wissenschaft soziologisch (Wintersemester 2003/04)
  • Wissenschaft diszipliniert: soziologisch und gendertheoretisch (mit Dr. Monika Götsch) (Sommersemster 2012)

 

GTVV 14 Doku.pdf

PDF document icon GTVV 14 Doku.pdf — PDF document, 1.02 MB (1074339 bytes)

GTVV Doku Publ.pdf

PDF document icon GTVV Doku Publ.pdf — PDF document, 1.41 MB (1478853 bytes)

GTVV Doku.pdf

PDF document icon GTVV Doku.pdf — PDF document, 1.41 MB (1478853 bytes)

Nina Degele

Nina Degele
Bild in Originalgröße 23 KB | Bild anzeigen Anzeigen Bild herunterladen Download

GTV15 BildungsplanV2.pdf

PDF document icon GTV15 BildungsplanV2.pdf — PDF document, 542 KB (555719 bytes)

GTV15V3

GTV15V3

PDF document icon GTV15 BildungsplanV3.pdf — PDF document, 542 KB (555719 bytes)

GTVV 14 Doku.pdf

PDF document icon GTVV 14 Doku.pdf — PDF document, 1.02 MB (1074339 bytes)

GTVV Doku Publ.pdf

PDF document icon GTVV Doku Publ.pdf — PDF document, 1.41 MB (1478853 bytes)

GTVV Doku.pdf

PDF document icon GTVV Doku.pdf — PDF document, 1.41 MB (1478853 bytes)