Sie sind hier: Startseite Personen Dominique Schirmer Lehre

Lehre

 Bitte beachten Sie die Hinweise und Empfehlungen zum wissenschaftlichen Arbeiten, Schreiben und Dokumentieren auf  wissenschaftliches Arbeiten und Schreiben! 

 

Wiki-Sammlung

Hier finden Sie eine Sammlung von Wikis, die die Studierenden in meinen Lehrveranstaltungen erstellt haben.

→ Wiki-Sammlung

Link zu den aktuellen Seminar-Wikis

 

Hinweise zur Bearbeitung von Seiten in DokuWiki:

 

Grundlegendes zur Arbeit mit ILIAS-Wikis:

 

 

Inhaltsverzeichnis Lehrveranstaltungen
  1.  

 

Aktuelle Lehrveranstaltungen

 

Verkörperung sozialer Gefühle

mittwochs 16–18, ÜR1

Zugehörigkeit, Ein- und Ausschluss, Identität, soziale Existenz, Sagbares und Un-Sagbares werden über Diskurse und Artefakte (sozial) vermittelt. Die Vermittlung (oder Verbindung) geschieht aber auch über den Körper und Gefühle. Was ist die soziale Dimension von Fühlen und Gefühlen? Wir beschäftigen uns mit soziologischen Theorien, die sich mit deren Grundlagen und Voraussetzungen befassen. Zentral sind hier die Soziologie der Emotionen sowie Embodiment-Theorien.

Seminarwiki

 

Praxis Diskursanalyse

donnerstags 14–16, Mediaraum

Parallel zu einer Auswahl von Methoden- und Theorietexten der Diskursanalyse steht die Praxis der Analyse im Zentrum. Wir arbeiten mit den Spiegel-Ausgaben aus dem Jahr 1987 (siehe Online-Archiv des Spiegel).

Hintergrund und Material der Analysen stammen aus dem Projekt zu gesellschaftlichen Atmosphären in Deutschland. Ein Schwerpunkt ist die BRD der Jahre um 1987. Atmosphären sind affektive Kräfte gesellschaftlicher Mechanismen auf der Mesoebene. Auf der Makroebene wirkt ein gesellschaftliches Klima. Das Klima, das sich auch in räumlichen, direkt-subjektiven, subjektives Handeln affizierenden Atmosphären zeigt, reflektiert Meinungen, Werthaltungen, Machtordnungen, Hierarchien und Strukturen. Für diesen Zugang ist eine diskursanalytische Herangehensweise fruchtbar.

Anhand von verschiedenen Spiegel-Artikeln aus dem Jahr 1987 werden wir im Rahmen des Seminars versuchen, Diskurse zu identifizieren und damit ein gesellschaftliches Klima / Atmosphären abzubilden, die sich im Bereich Geschlecht, sexuelle Orientierung / Identität sowie ‘Fremdes’ / ‘nationale Identität’ zeigt. Im Rahmen des Projekts haben wir (teilweise) den Fokus auf drei "Randgruppen" gerichtet, auf "Frauen", "Lesben" und "türkischstämmige Migrantinnen". Mein Vorschlag ist, als erste Strategie mit diesem Fokus zu beginnen und auszuprobieren, ob wir anhand der Funde und der Verfahrensvorschläge eine induktive Analysestrategie entwickeln können.

Seminarwiki

 

Forschungsmethoden und Statistik für Sozialwissenschaftler*innen 1

Vorlesung und Tutorat

mittwochs 14–16, HS 1089

Grundlagen der soziologischen Statistik- und Analysemethoden.
Die Vorlesung behandelt forschungstheoretische Aspekte der Statistik, mathematische Elemen­te der Verfahren, ihre Anwendung und Analyse mit dem Analyseprogramm SPSS sowie Fragen von Nutzen und Anwendung statistischer Verfahren in der sozialwissenschaftlichen Praxis.

In „Statistik 1“ steht die sogenannte deskriptive Statistik im Vordergrund: Möglichkeiten zur Analyse, Beschreibung und Präsentation von Trends und Regelmäßigkeiten mit Kennziffern und grafischen Darstellungen für univariate, bivariate und multivariate Daten. Die Tutorate bieten eine Vertiefung des Stoffes über Übungen und über Anwendungen mit dem Analyseprogramm SPSS.

Vorlesungsseite auf ILIAS

 

 

Vergangene Lehrveranstaltungen

 

ab Sommersemester 2011